Wargaming the Seven Years War with 40mm miniatures, done by: Johann-Peter Scheck and Anselm Scheck

Friday, July 30, 2010

Trip to the locations of the SYW, summer 2010 (part1): Roßbach

Endlich haben wir Zinnsoldatenfans uns alle getroffen und eine Kurzreise zu einigen Schlachtfeldern des Siebenjährigen Krieges unternommen.
Erster Treffpunkt, für alle aus unterschiedlichen Richtungen kommend, war Roßbach.
Übernachtet haben wir in dem kleinen Ort Tagewerben, Ausgangspunkt für Seydlitz´ zweite Angriffswelle gegen Frankreichs rechten Flügel am 5. November 1757.

In Reichardtswerben, gleich 500m weiter nördlich,  trafen wir den wunderbaren Herrn Wenzel, der das kleine Museum zur Schlacht im Pfarrhof betreut und liebevoller Kleinarbeit das Zinnsoldaten-Diorama der Schlacht von Roßbach, es stammt aus dem Jahr 1935, renovierte und nun instandhält.
Siehe hierzu: http://web306.server32.greatnet.de/index.php?nr=73&id=77&w_nr=
Herr Wenzel zeigt den Schlachtverlauf vom 5. November 1757

"Im Pfarrhof zu Reichardtswerben befindet sich ein thüringisch-fränkisches Fachwerkgebäude, das auf der Hofseite von einem Laubengang durchzogen wird. Dieses aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammende Haus, bewahrt in seinen alten Mauern ein kleines Kunstwerk. 1935 wurde darin ein Diorama eingeweiht, das eine der entscheidendsten Schlachten des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) darstellt: die Schlacht bei Roßbach.
Nahezu 4500 Zinnfiguren in verschiedenen Uniformen stellen Teile der kriegerischen Auseinandersetzung dar. Entstanden war dieses Großdiorama auf einer Fläche von etwa zwanzig Quadratmetern von 1933 bis 1935 durch den Weißenfelser Oberlehrer Max Brauer." (Auszug aus der offiziellen Seite von Reichhardtswerben).


No comments:

Post a Comment